2012_Türkei

14.11.2012

Nachdem daheim alles so halbwegs in geregelte Bahnen gelenkt wurde fliegen wir am 14.11. in die Türkei nach Titreyengöl nahe Side.

15.11.2012

Heute gehts nach Manavgat, der nächste größere Stadt am gleichnamigen Fluß. Ich bestelle mir eine Gleitsichtbrille in Top-Qualität, die dann in 3 Tagen auch fertig ist. Das Dolmus-System in der Türkei ist einzigartig, die Kleinbusse verkehren regelmäßig, zu einem extrem günstigen Preis, man kann überall ein- und aussteigen.

Später dann gemütlicher Abend im neuerbauten Lake & River Side Hotel.

 

16.11.2012

Ausflug nach Side. Zum dritten Mal sind wir hier und immer wieder fasziniert. Die Ruinen und das relativ gut erhaltenen Theater geben Zeugnis von der einstmaligen Größe der Stadt. Die Reste des Apollo-Tempels liegen direkt am Meer. Bestimmt war der Apostel Paulus auch einmal hier. Wir entdecken noch unbekannte Bereiche, eine alte Marktstraße zum Beispiel. Natürlich geniessen wir ein Bier im Gastgarten direkt am Strand, wo wir auch im Meer baden, Wassertemperatur 23 ° C.

 

Im Hotel begeben wir uns in den eher entäuschenden Wellnessbereich, der zwar neu ist, sich aber nur aus einem zu kühlen türkischem Hamam, einer Sauna und einer Dampfsauna zusammensetzt. Wir sind ohnehin aus anderen Gründen hier, wir wollen möglichst tief eintauchen und Land und Leute kennenlernen.

17.11.2012

Nach einem Fotospaziergang gehts mit dem Shuttlebus zum hoteleigenen Strand, baden mit tollen Wellen.

Beim Tischtennisturnier gegen Deutschland müssen wir uns Vereinsspielern der 5. Liga knapp 3:2 geschlagen geben, sind aber sehr froh über unser Abschneiden. Schließlich waren sie sehr schockiert von 2 Amateuren fast geschlagen worden zu sein.

18.11.2012

Wir machen uns auf nach Antalya. Alle Wartezeiten auf die Busse unter 3 min. Nach 70 km Fahrt besichtigen wir das Hadrianstor, gehen durch die Altstadt zum Hafen. Von dort in die modernen Bereiche, wo pulsierendes Leben vorherrscht. Antalya ist eine rasant wachsende Großstadt, die Einwohnerzahl ist von 50.000 im Jahr 1970 auf über eine Million derzeit gewachsen.

Es ist in der Türkei immer wieder spannend, wenn man sieht wie rasant dieses Land in die Moderne unterwegs ist, und dabei nicht weit im Hinterland noch sehr ursprünglich ist. Ein schöner Ausflugstag endet mit einem Bier samt Tee im Hotel.

 

19.11.2012

 

Markttag in Manavgat. Wir kaufen einige Dinge, wobei feilschen über den Preis natürlich dazugehört. Wie immer: Leben und leben lassen ! Dann noch wie jedes Jahr ein paar Chili bei meiner Lieblingsmarktfrau.
Abends speisen wir a la carte im osmanischen Restaurant - excellent !

20.11.2012

 

Ausflug nach Aspendos. Der Dolmuschfahrer stoppt uns den Bus Richtung Antalya (sie haben einfach des flexibleste öffentliche Verkehrssystem), wir fahren bis Serik. Typische türkische Kleinstadt , kaum Touristen. Mit dem Dolmus durchs Hinterland nach Aspendos. Nettes Gespräch mit einer Studentin der hiesigen Universität. Kurz vorher Rast in einem türkischem Gastgarten wo kaum Touristen hinkommen. Der Hausherr ist sehr freundlich, wir dürfen auch ein Foto der Familie machen.

Zum Abschied schenkt er uns noch zwei Granatäpfel und Orangen, die uns die nächsten Tage als leckere Jause dienen.

Aspendos ist ein weitläufiges Gelände mit Ruinen der antiken Stadt mit sehr schönem Ausblick ins Land, außerdem gibt es noch  ein sehr gut erhaltenes Theater. 

Im Gelände entdecken wir noch zwei Schildkröten, die miteinander spielen (oder so...) und einige Ziegen, die das Gras kurz halten sollen. 

Auf dem Heimweg im völlig überfüllten Bus lässt uns der Fahrer 6 km vor unserem Ziel Serik nahe der Hauptstrasse aussteigen, damit wir leichter heimkommen. Zufällig entdecken wir dabei die alte, bereits restaurierte Brücke über den Fluß, ein sensationelles Fotomotiv. Die Rast hier ist schön, dann gehts doch heimwärts. Im Bus sind alle freundlich und hifsbereit, trotz Vollbremsung des Fahrers um uns mitzunehmen. Wieder geht ein toller Ausflugstag zu Ende.

21./22.11.2012

Bummel in Manavgat, Bazar, köstliche Fladen, Tee, Gleitsichtbrille bei Rüya Optik. Freundliche Leute.

23.11.2012 Seleukia

Vom Busbahnhof geht jede Stunde ein Dolmus nach Seleukia. Der Fahrer kann kein Deutsch daher reicht er mir sein Handy: Sein Kollege fragt uns ob wir 2 km weiter gebracht werden wollen?
Wir stimmen zu, ist der Fußweg zur antiken Stadt mit ansonsten 3 km doch recht anstrengend. Dafür belohnt uns der Anblick einer schönen , alten Ruinenstadt mitten im Pinienwald. Zunächst sind noch 2 kleine Reisegruppen hier, dann sind wir ganz allein. Der geschenkte Granatapfel mundet uns köstlich.

 

24.11.2012

Markt in Side, gleich neben der Moschee. Der günstigste und lustigste Markt in dieser Region. Wieder kaufen wir ein wenig ein.

25.11.2012

Manavgat Bootsfahrt zur Flußmündung. Da um diese Zeit  kaum Einzeltouristen fahren, dürfen wir zu einem vergünstigten Preis einfach auf das Schiff einer Reisegruppe, ein Wassertaxi bringt uns hin. Alle freuen sich außer dem  Bordfotografen noch 2 weitere Lichtbildner an Bord zu haben. Auf dem Manavgat gehts bis zur Mündung ins Meer, dort Badeaufenthalt und leckeres Essen (gegrillter Fisch, was sonst?). Die Reise führt an unserem Hotel vorbei, das ja zwischen Fluß und See liegt.

 

26.11.2012

Markttag in Manavgat. Baden im Meer.

27.11.2012 Side

Dieses mal lassen wir Side einfach auf uns wirken. Nach einem Tee direkt am Meer machen wir um 5 € eine Bootsfahrt "Rund um Side", ein Blick vom Meer aus auf die alte Stadt. Neben uns schwimmt eine Schildkröte . Nachher baden an unserer Lieblingsstelle, dann nehmen wir wieder einmal Abschied.

28.11.2012

Richtig satt und glücklich von vielen Eindrücken, die wir wie Frederic, die Maus gespeichert haben, um im langen kalten Winter davon zu zehren, fliegen wir nach Hause.

Hier am Ende des Berichtes noch einige Links für Leute, die mehr über unsere Ziele wissen möchten (aus Wikipedia):

Side

Antalya

Aspendos

Seleukia

Manavgat