Mosthauptstadt Samarein – wo der Most eine Geschichte hat.

Mosthauptstadt Samarein – wo der Most eine Geschichte hat. Die Landschaft, die Menschen, der Genuss, das alles spiegelt sich im Samareiner Most wieder. Viele Besucher genossen letztes Wochenende das herrliche Ambiente in der Mosthauptstadt bei der 48. Mostkost. Am Freitag wurde der Beginn mit der „Samareiner Moststrasse“ gemacht. Hier hatten die Besucher die Gelegenheit direkt mit den prämierten Mostproduzenten ins Gespräch zu kommen und sich durch das ganze Sortiment zu kosten. Bei der offiziellen Wiedereröffnung des Mostmuseums wurde Samarein durch LH Dr. Josef Pühringer offiziell zur Mosthauptstadt ernannt.   Museumskustos Josef Raab bedankte sich bei den vielen Helfern, die in 3000 Stunden freiwilliger Arbeit dieses Mostmuseum in neuem Glanz erstrahlen lassen. Raab so auch zu LH Pühringer „Überzeugt vom Gelingen des Projektes, da du den Samareiner Most schätzt und dem irdischen Genuss eines himmlischen Destillates nicht abgeneigt bist“. Zum Frühschoppen gab sich ein Ehrengast nach dem anderen die Türklinke in die Hand. Landesbäuerin Annemarie Brunner gratulierte jedem Mostproduzenten persönlich. Bei diesem herrlichen Frühlingswetter zog es viele in die Mosthauptstadt. Von insgesamt 104 bewerteten Proben wurden 68 mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Dir prämierten Produzenten sind: Brunner Erwin, Dieplinger Leopold, Dopler Franz, Dopler Rupert, Ecker Johann, Finzinger Josef, Greinöcker Hubert, Humer Johann; Lindinger Josef, Ratzenböck Fritz, Ratzenböck Johann, Reiter Norbert, Schauer Walter, Senzenberger Rudolf, Wahlmüller Alfred und Winkler Albert.